REWE International AG unterstützt den WEISSEN RING 2014 mit 37.400 Euro

Utl.: Vorstandsvorsitzender Frank Hensel und Konzernbetriebsrat Alfred Greis überreichten 30.000 Euro-Scheck an HonProf.Dr. Udo Jesionek, Präsident des WEISSEN RINGES

Wien, 27.01.2015 – Der Betriebsrat und die Geschäftsführung der REWE International AG haben die Arbeit des WEISSEN RINGES erneut im Jahr 2014 mit Bar- und Gutscheinspenden in Höhe von 37.400 Euro unterstützt. Ende 2014 wurde der Spendenscheck in Höhe von 30.000 Euro von Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG und Alfred Greis, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates an Udo Jesionek, Präsident des WEISSEN RINGES, übergeben. Bereits im Februar ergingen Einkaufsgutscheine für die Marken BILLA, BIPA, MERKUR und PENNY in Höhe von 7.400 Euro an den WEISSEN RING. „Wir schätzen die langjährige gute Kooperation mit der REWE Group. „Rasch und unbürokratisch“ unterstützt das Unternehmen den WEISSEN RING und „rasch und unbürokratisch“ hilft der WEISSE RING Opfern von Straftaten, wenn sie neben Information und Beratung auch dringende materielle Unterstützung benötigen“, bedankt sich Jesionek für die Spenden.

„Die Zusammenarbeit mit dem WEISSEN RING ist für den Betriebsrat sehr wesentlich. Uns ist wichtig, dass unseren Mitarbeitern nach einer kriminellen Straftat, z.B. einem Raubüberfall in einer Filiale, rasch und unbürokratisch professionelle Beratung und Betreuung bis hin zur anwaltlichen Prozessbegleitung gewährt wird“ betont Alfred Greis, Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der REWE International AG.

„Wir stehen auch als Unternehmen voll und ganz hinter dieser Kooperation, die für beide Seiten eine wertvolle Bereicherung darstellt. Einerseits weil gesellschaftliches Engagement und Verantwortung für die REWE International AG ein wichtiges Anliegen sind. Aber natürlich auch, weil wir damit Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in einer schwierigen Situation schnell die optimale Unterstützung anbieten können“ unterstreicht Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG.

10 Jahre Kooperation

Das erste Gespräch führten Michael Hrdina, Angestelltenbetriebsratsvorsitzender, und Alfred Greis, Konzernbetriebsrat von – damals noch – REWE Austria, im März 2004 mit dem WEISSEN RING. Unmittelbarer Anlass waren die damals sich häufenden und mit zunehmend mehr Gewalt ausgeübten Überfälle auf Filialen des Konzerns. Seither stellt der WEISSE RING den Mitarbeiter/innen der REWE International AG regelmäßig Informationen zur Verfügung und bietet Schulungen und Informationsveranstaltungen. „Im Handel sind Mitarbeiter/innen einem erhöhten Risiko ausgesetzt, Opfer von Raub und Diebstahl zu werden. Rund um die Uhr steht Betroffenen der Opfer-Notruf 0800 112 112 zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der WEISSE RING nicht nur individuelle Beratung, Betreuung und Prozessbegleitung sondern auch die Betreuung in der Gruppe“, unterstreicht Jesionek.

Seit 2004 stellt die REWE Group dem WEISSEN RING Einkaufsgutscheine zur Verfügung, die direkt an Opfer weitergegeben werden. 2014 organisierten die 140 Betriebsratsmitglieder im Rahmen ihrer Betriebsrätekonferenz eine Tombola – der Reinerlös wurde dem WEISSEN RING zur Verfügung gestellt.

Über den WEISSEN RING

Der WEISSE RING wurde 1978 gegründet und ist Österreichs größte Opferhilfeorganisation sowie die einzige, die allen Opfern von Straftaten offen steht. In ganz Österreich sind mehr als 300 freiwillige MitarbeiterInnen (PolizistInnen, PsychologInnen, JuristInnen, TherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, etc.) tätig. Seine Leistungen für Opfer finanziert der WEISSE RING aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Hinterlassenschaften und Förderbeiträgen. Der WEISSE RING ist mit dem Österreichischen Spendengütesiegel zertifiziert, Spenden sind steuerlich absetzbar.

Bildtext: v.l.n.r. Alfred Greis, Vorsitzender des Konzernbetriebsrates, HonProf.Dr. Udo Jesionek, Präsident des WEISSEN RINGES und Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG

__________________

Bildcredit: REWE International AG