Ehrensache MitarbeiterInnenfest am 9. November 2015

Am 9. November 2015 sagte der WEISSE RING im Rahmen eines MitarbeiterInnenfestes schon zum dritten Mal „DANKESCHÖN!“ an seine haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, SponsorInnen und Vorstandsmitglieder aus ganz Österreich. Unter den mehr als 80 Gästen befand sich auch Sozialminister Rudolf Hundstorfer. In seiner Rede betonte er die Notwendigkeit der Freiwilligenarbeit und würdigte die Arbeit des WEISSEN RINGES ganz besonders auch auf der Ebene der Gesetzgebung. Präsident Udo Jesionek bedankte sich herzlich für das Engagement, die Zeit und Energie, die über 300 Freiwillige ArbeiterInnen Jahr für Jahr für die Verbrechensopferhilfe leisten. Geschäftsführerin Marianne Gammer verwies in ihrer Rede auch auf die Zukunft des WEISSEN RINGES und der Verbrechensopferhilfe. Sie liegt in der Verbesserung der Information von Verbrechensopfern. Aus Unkenntnis nehmen in Österreich nur etwa 10% der Verbrechensopfer Hilfe in Anspruch. Das müsse verbessert werden, so Marianne Gammer.

Für den ebenso festlichen wie unterhaltsamen Rahmen sorgten: die heitere und erheiternde Lesung des Schauspielers Wolfgang Böck über das Wiener Alltagsleben einst und jetzt, das ausgezeichnete Buffet und aufmerksame Service vom Modul Wienunter der Leitung von Gottfried Gansterer, die coolen Jazzklänge von Hauf&Hauf und last but not least die liebevolle und bis ins Kleinste perfekt inszenierte Eventorganisation plus Fundraising der Veranstaltungswerkstatt unter der Führung von Karin Götz undSabine Newald.

_____________________

Udo Jesionek (Präsident WEISSER RING), Marianne Gammer (Geschäftsführerin WEISSER RING) und Rudolf Hundstorfer (Sozialminister)