„Heimkinder-Projekt“ – Verleihung des Goldenen Kronenkreuzes an den WEISSEN RING

 

Hans Hauf, WEISSER RING, Direktor der Diakonie Michael Chalupka, Andrea Fenz, WEISSER RING, Karin Gregori FSW, ehem. Geschäftsführerin des WEISSEN RINGES Mariann Gammer, Präsident des WEISSEN RINGES Udo Jesionek, Gabriele Fana Kowarzik, Bischof Michael Bünker

Ehrung der Evangelischen Kirche und der Diakonie für die Arbeit im „Heimkinderprojekt“ der Evangelischen Kirche und der Diakonie

Das Projekt „Hilfe für Opfer von Gewalt in Einrichtungen der Evangelischen Kirche A.B. und H.B. und der Diakonie Österreich“ befindet sich derzeit kurz vor dem Meldeschluss, der mit 31. März 2017 die Aufnahme neuer Fälle beenden wird. Insgesamt haben sich bis zum Ende des Jahres 2016 86 Personen beim WEISSEN RING gemeldet, deren Anliegen in bisher 31 Sitzungen der Opferhilfeorganisation behandelt wurden. Im Rahmen des Projekts wurden durch die Evangelische Kirche und die Diakonie bislang 1.350.763,90 Euro bereitgestellt.

Mitte Februar 2017 wurden die Mitglieder des Gremiums für ihr Engagement mit der Verleihung des „Goldenen Kronenkreuzes“ geehrt. Bischof Michael Bünker würdigte in seiner Laudatio die Arbeit der Kommission und stellte klar, dass das Goldene Kronenkreuz nur Personen verliehen wird, die der Diakonie verbunden sind. Michael Chalupka betonte die Unabhängigkeit des WEISSEN RINGES, die für die Wahl dieser Opferhilfeorganisation ausschlaggebend war. Udo Jesionek bedankte sich im Namen aller Gremiumsmitglieder herzlich für die Ehrung und das dargebrachte Vertrauen in den WEISSEN RING.

Michael Chalupka, Diakonie Österreich, Udo Jesionek, WEISSER RING, Bischof Michael Bünker bei der Verleihung des Goldenen Kronenkreuzes