Vertrag KAV unterzeichnet

Vertrag mit KAV unterzeichnet

Der Kooperationsvertrag mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) zur “Abwicklung von finanziellen Entschädigungsleistungen an Personen, die ehemals im Otto Wagner Spital – Pavillon 15 untergebracht waren” ist unterzeichnet. In den kommenden Tagen wird das Projektteam beim WEISSEN RING die Unterlagen übernehmen und mit der Arbeit starten.

Der WEISSE RING stellt seine Expertise aus den Heimkinder-Projekten zur Verfügung, um Entscheidungen über Entschädigungszahlungen herbeizuführen. “Wir sind stolz darauf, dass uns der Wiener Krankenanstaltenverbund bei diesem so schwierigen Thema vertraut”, kommentiert Udo Jesionek, Präsident des WEISSEN RINGES. “Wir werden nun alles daran setzen, möglichst rasch Entscheidungen herbeizuführen, damit wenigstens das getan werden kann, was jetzt noch möglich ist: Den Opfern Anerkennung für das erlittene Unrecht zuteil werden lassen – auch in Form von finanzieller Entschädigung.”

Für neue Meldungen steht nach wie vor eine eigene Telefonhotline beim KAV zur Verfügung. Sie ist unter der Wiener Nummer 40409-60030 erreichbar.

Basis des Projektes ist die Studie “Kinder und Jugendliche mit Behinderungen in der Wiener Psychiatrie von 1945 bis 1989”

Weiterführende Information: Medienberichterstattung zur Studie (2017) auf orf.at

Der WEISSE RING hat in den Jahren seit 2010 folgende Projekte im Bereich institutioneller Gewalt betreut:

Hier geht es zum Bericht des ORF Wien