Opfer-Notruf 0800 112 112

Neues Erscheinungsbild und Jahresbilanz mit Rekordwert

Kompetente Beratung rund um die Uhr

Als bewährte Anlaufstelle für Opfer von Gewalt und Straftaten wurde der
Opfer-Notruf 0800 112 112 des Bundesministeriums für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz auch im Jahr 2018 wieder häufig in Anspruch genommen. Insgesamt gingen im vergangen Jahr über 13.000 Anrufe beim Opfernotruf ein, ein Rekordwert im Zehnjahresvergleich.

Im Schnitt wurden täglich 31 Gespräche gezählt (Vgl. 2017: 23), wobei es an monatlichen Spitzentagen auch zu 50-80 Gesprächen kam. Wie im Vorjahr waren 2018 rund 61% der anrufenden Personen Frauen und 39% Männer.

Zwei Drittel der Anrufe bei der Beratungshelpline kamen von Personen, die selbst Opfer einer Straftat wurden (69%), ca. 11% waren Angehörige. Der Großteil der Anrufe bezog sich auf Straftaten gegen Leib und Leben (26%), gefolgt von strafbaren Handlungen gegen die Freiheit (17%) oder gegen fremdes Vermöge (17%). Auch die Website der Beratungshelpline, www.opfer-notruf.at, führte 2018 ihren Aufwärtstrend fort und erreichte mit über 45.000 Zugriffen im vergangenen Jahr ihren Höchstwert. Der Opfer-Notruf wird im Auftrag des Justizministeriums vom WEISSEN RING betrieben und ist unter der Nummer 0800 112 112 rund um die Uhr erreichbar.

„Der Opfernotruf ist eine wichtige Unterstützung für Verbrechensopfer. Das zeigt die Bilanz von insgesamt 13.000 telefonisch geführten Gesprächen im Jahr 2018 eindrucksvoll. Der Weisse Ring, der die Beratungen Auftrag meines Ressorts durchführt, leistet österreichweit und rund um die Uhr überaus wichtige Arbeit. Ich danke der Organisation und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr bemerkenswertes Engagement, indem sie Verbrechensopfer auf ihrem schwierigen Weg unterstützen“, so Justizminister Dr. Clemens Jabloner.

Neues Erscheinungsbild in zeitgemäßem Design

Seit Juli präsentiert sich der Opfer-Notruf auch im neuen, modernen Design. Anstelle des nicht mehr ganz zeitgemäßen Wählscheibentelefons signalisieren ab sofort Sprechblasen die unterschiedlichen Kontaktmöglichkeiten zum Opfer-Notruf, der seinen Angebotskatalog künftig auch in Richtung E-Mail-Beratung weiterentwickeln möchte.

Alle Leistungen im Überblick

  • Kostenlose Beratung für Opfer von Straftaten
  • Kostenfreie Telefonnummer
  • Umfassende anonyme und vertrauliche Beratung
  • Erreichbarkeit rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr
  • Sofortige psychische Entlastung und erste Orientierungshilfe
  • Weitervermittlung an (spezialisierte) Opferhilfe-Einrichtungen
  • Rasche unbürokratische Hilfe in Notsituationen

Nähere Informationen finden sich auf der Website des Opfer-Notrufs 0800 112 112: www.opfer-notruf.at.

Hier geht es zur Original-Aussendung des BMVRDJ