Nachruf Karl Gietler

Abschied von einem langjährigen Kooperationspartner

Mit großer Betroffenheit haben wir erfahren, dass Karl Gietler nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Karl Gietler, MBA war als Stv. Vorsitzender des BILLA Betriebsrates für Wien und tlw. Niederösterreich und Beauftragter des Konzernbetriebsrates für Sozialmanagement, Gesundheit und Jugend viele Jahre lang einer der zentralen Ansprechpartner des WEISSEN RINGS in der REWE Group. „Karl Gietler hatte für die Anliegen des WEISSEN RINGS immer ein offenes Ohr und legte großen Wert auf die kontinuierliche Zusammenarbeit“, erinnert Udo Jesionek, Präsident WEISSER RING. „Wir haben mit Karl Gietler einen zutiefst humanen Unterstützer und Partner verloren. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.“

Karl Gietler (rechts) mit Alfred Greis, damals Vorsitzender des REWE Group Konzernbetriebsrates und Präsident Udo Jesionek
Die Betriebsratsmitglieder der REWE Group oganisierten im Jahr 2014 – zusätzlich zu Gutschein- und Bargeldspenden – im Rahmen ihrer Betriebsrätekonferenz eine Tombola, deren Reinerlös dem WEISSEN RING zugute kam.

Die Kooperation zwischen WEISSEM RING und REWE Group entstand im Jahr 2004 vor dem Hintergrund von damals sich häufenden und mit zunehmender Gewalt ausgeübten Überfällen auf Filialen des Konzerns. Für die Verantwortlichen in Handelsunternehmen, deren Mitarbeiter*innen immer wieder mit Gewalt am Arbeitsplatz konfrontiert sind, ist es wichtig, im Ernstfall auf einen professionellen Partner wie den WEISSEN RING zurückgreifen zu können. Für den WEISSEN RING wiederum sind Kooperationen wie diese auf zwei Ebenen bedeutsam: Erstens wissen viel zu wenige Menschen, die Opfer von Straftaten werden, über ihre Rechte Bescheid und finden den Weg zu einer Opferunterstützungs-Einrichtung. Die Kooperation mit Betriebsrät*innen und Arbeitgeber*innen ist ein wichtiger Weg zur Verbesserung dieser Situation. Zweitens stellen Spenden – sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen – ein wichtiges Standbein der Finanzierung des WEISSEN RINGS dar. Denn ohne diese könnte Opferhilfe nicht in der gewohnten und bewährten Form stattfinden.

Titelfoto: Karl Gietler mit Geschäftsführerin Natascha Smertnig, MERKUR-Vorstand Kerstin Neumayer, Geschäftsführerin Dina Nachbaur, Präsident Udo Jesionek und BILLA-Vorstandssprecher Robert Nagele bei der Übergabe der Gutscheine im Dezember 2018

Nachruf

Bericht von der Spendenübergabe 2018