Alte Frau am Fenster

Ältere Menschen als Opfer von Straftaten

Die Unterstützung von Senior*innen ist einer der wesentlichen Arbeitsschwerpunkte des WEISSEN RINGS. Für diese ausgesprochen vulnerable Gruppe stehen besondere Möglichkeiten der Unterstützung zur Verfügung – auch bei Betrugs- und Eigentumsdelikten.

Betrug, Trickdiebstahl und Übervorteilung werden ebenso als Gewalt gegen alte Menschen betrachtet und entsprechend gewichtet wie etwa sexueller Missbrauch, grobe Vernachlässigung und finanzielle Ausbeutung (vgl. Hörl, Haslinger, Mulser & Hellweger, Übergriffe, Gewalt und Aggression gegen ältere Menschen: Erfahrungen von Expertinnen und Experten in Österreichischen Beratungs- und Hilfseinrichtungen, Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, Wien, 2009). Befragte Expert*innen geben an, dass Fälle von Betrug und finanzieller Übervorteilung am häufigsten an die Berater*innen herangetragen werden. An dieser Tatsache hat sich in den letzten Jahren aus Sicht des WEISSEN RINGS nichts geändert.

Nur die „Tricks“ entwickeln sich weiter. Die Täter*innen sind mittlerweile zumeist sehr gut organisiert und gehen äußerst professionell vor. Sie arbeiten mit dem Überraschungsmoment, unter Erzeugung von Zeitdruck und hohem emotionalem Druck, nutzen Situationen emotionaler Bedürftigkeit aus und manipulieren so ihre Opfer.

In der täglichen Opferarbeit des WEISSEN RINGS lassen sich verschiedene Gruppen erkennen wie beispielsweise der Unfalltrick (Polizistentrick), der Wohnungsschadentrick, der Einbrecher-Trick / Bandentrick (Polizistentrick). Ältere Menschen werden aber auch Opfer von Home Invasion, Einbruchsdelikten bei denen die Täter*innen mit großer Gewalt gegen die Bewohner*innen vorgehen.

Während der Pandemie haben sich auch hier die Aktivitäten verstärkt ins Internet verlagert. Da kommt es dann durchaus vor, dass die Unerfahrenheit mit der digitalen Welt ein weiteres Risiko darstellt.

Der WEISSE RING setzt sich – gemeinsam mit der Polizei – sowohl für Information und Prävention als auch für die Unterstützung Betroffener ein.

Der Ratgeber “Sicher in Wien” wird von der Stadt Wien unter Mitwirkung des WEISSEN RINGS herausgegeben und richtet sich ebenfalls an Senior*innen.

Diesen Beitrag teilen: