Projekt BMBWF abgeschlossen

Projekt im Auftrag des BMBWF abgeschlossen

Das Projekt “Hilfe fĂĽr Opfer von Gewalt in Heimen des Bundes, die dem Bundesministerium fĂĽr Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) unterliegen beziehungsweise unterlagen” ist nach 47 Meldungen und sieben Jahren Laufzeit abgeschlossen. Das BMBWF (damals Bundesministerium fĂĽr Unterricht, Kunst und Kultur, BMUKK) hatte im Jahr 2012 den WEISSEN RING mit der Betreuung jener Menschen beauftragt, die im Rahmen von Internatsaufenthalten …

Heimopferrente

Seit 1. Juli 2017 haben Menschen, die in den Jahren 1945 bis 1999 in Heimen, Pflegefamilien und Krankenanstalten Opfer von Gewalt wurden, Anspruch auf eine Rente. Die Höhe der Heimopferrente wird jährlich angepasst und beträgt aktuell EUR 325,90 pro Monat. FĂĽr Betroffene, die bereits im Rahmen eines Projekts als Heimopfer anerkannt wurden und die dort finanzielle Hilfestellungen erhalten haben, holen …

Projekt KAV

Abwicklung von finanziellen Entschädigungsleistungen an Personen, die ehemals im Otto Wagner Spital – Pavillon 15 untergebracht waren (Text aus Jahresbericht 2019) Aufgrund der aus den Heimkinder-Projekten gewonnenen Expertise wurde der WEISSE RING im Juni 2018 vom Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) mit der „Abwicklung von finanziellen Entschädigungsleistungen an Personen, die ehemals im Otto Wagner Spital – OWS untergebracht waren“ beauftragt. Die ersten …

VOCIARE - Opferrechte Ă–sterreich

VOCIARE – die zentralen Ergebnisse

Implementierung und Umsetzung der EU-Opferschutz-Richtlinie 2012/29/EU in den Mitgliedstaaten „Manchmal hat man das bestimmte GefĂĽhl, dass das eine oder andere Opfer-Recht noch nicht so gut umgesetzt ist“, meint Tobias Körtner, fachlicher Leiter der Opferhilfe Ă–sterreich. „Aber im Alltag der Opferhilfe kann man sich nicht sicher sein.“ In solchen Situationen hilft der Austausch mit anderen Expert*innen in ganz Ă–sterreich. Und besonders …

Hilfe fĂĽr Opfer von Gewalt in Einrichtungen der Wiener Jugendwohlfahrt

WEISSER RING legt Abschlussbericht an Stadt Wien. 1989 – also vor genau 30 Jahren – beschlossen die UN-Vertreter und -Vertreterinnen die Kinderrechtskonvention. Dieses Dokument zielt auf die BedĂĽrfnisse und Interessen von Kindern ab und schreibt beispielsweise das Recht auf Freizeit, das Recht auf Bildung oder auch das Recht auf Schutz vor Gewalt fest. Dieser Schutz vor Gewalt war leider in …

Beratung und UnterstĂĽtzung movieHelp

Medienartikel zum Projekt movieHELP

Kronenzeitung 9.10.2019 Niederösterreichische Nachrichten 9.10.2019 HORIZONT 10.10.2019 Die Presse 10.10.2019 ORF2 9.10.2019 (nur eine Woche online verfügbar)

Foto Website sw

Information hilft!

Der WEISSE RING und die Wiener Polizei starten ein gemeinsames Projekt, das zum Ziel hat, vor allem ältere Menschen und deren Bezugspersonen mit Information rund um das Thema Trickbetrug zu versorgen. Eine gute und eine schlechte Nachricht Die gute Nachricht zuerst Ă„ltere Menschen werden laut Kriminalstatistik immer seltener Opfer von Raub- und Gewaltdelikten. Die Sorgen und Ă„ngste der Betagten sind …

Sabine Weber bei der Polizei Gleisdorf

Drehscheibe der Information

In Ă–sterreich sind Opferrechte und Opferschutz sehr gut verankert. Leider nehmen viel zu wenige Betroffene ihre Rechte in Anspruch oder wissen ĂĽber ihre AnsprĂĽche ĂĽberhaupt Bescheid. Deshalb setzt sich der WEISSE RING in Kooperation mit der Polizei dafĂĽr ein, hier den Informationsfluss zu verbessern. Projekt Drehscheibe Phase 1 In der Zeit zwischen Juni 2016 und Juni 2018 arbeiteten WEISSER RING …

Kein Spielraum für sexuelle Belästigung & Mobbing

Die Ă–sterreichischen Bundestheater wählen den WEISSEN RING als Partner fĂĽr ihre Initiative Erste – 24 h täglich erreichbare – Anlaufstelle ist der Opfer-Notruf 0800 112 112 des WEISSEN RINGS. Dieser bietet 24 Stunden täglich umfassende, anonyme, kostenlose und vertrauliche Beratung sowie sofortige psychische Entlastung und erste Orientierungshilfe und rasche und unbĂĽrokratische Hilfe in Notsituationen. Weitere Leistungen fĂĽr Mitarbeiter*innen DarĂĽber hinaus …

Bundesfrauenkonferenz / copyright Alexandra Kromus

Gewalt gegen Frauen ist allgegenwärtig.

Frauenleben sind so unterschiedlich. Einiges ist ihnen aber gemeinsam. Unter anderem leider auch, dass Frauen ein hohes Risiko tragen, im Laufe ihres Lebens Opfer von Gewalt zu werden. Eine Erhebung der Europäischen Grundrechteagentur zeigt 33 % der Frauen haben körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren. 55 % der Frauen sind sexuell belästigt worden. 20 % der jungen Frauen sind online belästigt …

HASSKRIMINALITĂ„T IN Ă–STERREICH

Der WEISSE RING setzt sich fĂĽr Respekt und Toleranz ein – auch mit der Online Kampagne #RespectBattles „Bekämpfe Hass mit Respekt“. Die Zahl der dokumentierten anti-islamischen Vorfälle steigt. Das Phänomen Hasskriminalität ist nicht neu und beschränkt sich nicht auf einzelne Communities. Hasskriminalität bedeutet immer, dass eine Straftat verĂĽbt wird und dass das Motiv hinter der Tat ein Vorurteil ist. Und …

Gewalt im Netz gegen Frauen und Mädchen in Österreich

Trainingsunterlage zu Gewalt im Netz

Die Trainingsunterlage “Gewalt im Netz gegen Frauen und Mädchen in Ă–sterreich” steht ab sofort zur VerfĂĽgung. Das gesamte Trainingskonzept kann beim WEISSEN RING angefordert werden (mail:office@weisser-ring.at) Gewalt im Netz beschäftigt Berater*innen im psychosozialen Bereich in zunehmendem AusmaĂź. Diese Anfragen bedĂĽrfen oftmals neuer Herangehensweisen in der Beratung. Die technischen Möglichkeiten eröffnen neue Dimensionen bei Stalking und Mobbing. Themen, die Fraueneinrichtungen schon …

#expectrespect

Safer Internet Day 2019 – #expectrespect

5.2.2019 / Den heutigen SaferInternetDay wollen wir dazu nutzen, laut und deutlich – und gemeinsam – darauf aufmerksam zu machen, dass das Internet als öffentlicher Raum, fĂĽr Abenteuer, Information und Kreativität gedacht ist. Stattdessen wird es aber auch häufig missbraucht, um online Hass zu verbreiten. GeschäftsfĂĽhrerin Dina Nachbaur stellt dazu klar: “Das Internet ist digitaler öffentlicher Raum. Wir tragen wesentlich …

Gewalt im Netz: Internationale BezĂĽge

„Du kannst die Wellen nicht stoppen, aber du kannst lernen, sie zu reiten.“Jon Kabat-Zinn Der Versuch, die „unendlichen Weiten“ des Internets in einen rechtlichen Rahmen zu setzen, stößt schnell an seine Grenzen. „Gewalt im Netz“ aus einer rechtswissenschaftlichen Perspektive zu betrachten, bedeutet mehr, als sich nur mit einer„Querschnittmaterie“ auseinanderzusetzen. Es bedeutet beim ABGB1von 1811 zu beginnen und zu staunen, mit …

Video: GEWALTig Daneben

Die Reaktion ist gesund und vernĂĽnftig: Opfer von Gewalttaten versuchen Situationen, die der gleicht, in der sie verletzt worden sind, zu vermeiden. „Vermeiden“ kann aber unter Umständen erschwert werden. Etwa dann, wenn der eigene Arbeitsplatz zum Tatort wird. Beispiel: Eine Zugbegleiterin bittet einen Fahrgast um seine Karte, ein Routineablauf in ihrer Arbeit. Bis jetzt. Denn der Fahrgast erhebt sich von …

Hate No More Einladung

Workshop “Hate no more”

Erfahren Sie, wie man Hasskriminalität erkennt, wie der rechtliche Rahmen national und international aussieht und welche Möglichkeiten der UnterstĂĽtzung es gibt. Der Workshop richtet sich an Mitarbeiter*innen von Strafverfolgungsbehörden und Opferhilfe-Einrichtungen sowie an interessierte BĂĽrger*innen. Referentinnen: Dina Nachbaur (WEISSER RING), Anna Schreilechner (ZARA) Ort: AlserbachstraĂźe 18 / 3. Stock / TĂĽr 6, 1090 Wien Uhrzeit: 10:00 – 16:00 Datum: 11. …

Bundesgesetzblatt

Ă„nderung des Heimopferrentengesetzes

Wie bereits angekĂĽndigt, wurde der Kreis der Anspruchsberechtigten erweitert. Das Bundesgesetzblatt wurde am 14. August 2018 publiziert. Alle Bestimmungen gelten rĂĽckwirkend ab dem 1. Juli 2017. Das heiĂźt, dass die Versicherungen auch bereits abgelehnte Anträge neu bewerten. Hier geht’s zum Bundesgesetzblatt Mehr Information zur Heimopferrente finden Sie auch hier.

Antrag HOG

Heimopferrente: Einstimmiger Beschluss im Sozialausschuss

Der Kreis jener Personen, die Anspruch auf eine Zusatzrente nach dem Heimopferrentengesetz haben, wird ausgeweitet. Mit einer Abstimmung im Nationalrat ist noch vor dem Sommer zu rechnen. Alle Ă„nderungen sollen ab 1. Juli 2017 – also rĂĽckwirkend ab dem Inkrafttreten des Heimopferrentengesetzes – gelten. Zur Presseaussendung des Parlaments geht es hier Der Entscheidung war ein Hearing im Sozialausschuss vorangegangen, bei …

Vertrag KAV unterzeichnet

Vertrag mit KAV unterzeichnet

Der Kooperationsvertrag mit dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) zur “Abwicklung von finanziellen Entschädigungsleistungen an Personen, die ehemals im Otto Wagner Spital – Pavillon 15 untergebracht waren” ist unterzeichnet. In den kommenden Tagen wird das Projektteam beim WEISSEN RING die Unterlagen ĂĽbernehmen und mit der Arbeit starten. Der WEISSE RING stellt seine Expertise aus den Heimkinder-Projekten zur VerfĂĽgung, um Entscheidungen ĂĽber Entschädigungszahlungen …

Kooperation Ă–BB - WEISSER RING

Erfolgreiche Kooperation mit den Ă–BB

Im Jahr 2017 hat die Opferhilfe-Einrichtung WEISSER RING österreichweit insgesamt 71 Betroffene von Gewalt am Arbeitsplatz intensiv betreut. Rund ein Drittel davon betraf Opfer, die im öffentlichen Verkehr tätig sind, ein weiteres Drittel betraf MitarbeiterInnen im Handel. Am Opfer-Notruf 0800 112 112 wurden im Jahr 2017 insgesamt 11.000 Beratungen geleistet. Bestmögliche UnterstĂĽtzung der Betroffenen In der Zusammenarbeit mit den Ă–BB …

Aktuelle Studie: Gewalt im Netz gegen Frauen und Mädchen

„Zivilcourage im Netz zu zeigen bedeutet etwa, mit Gegenrede gegen Hass im Netz anzuschreiben und auch andere Verletzungen von Personen oder von Rechtsnormen nicht hinzunehmen, sondern bewusst und mutig dagegen aufzutreten,“ betonten Dina Nachbaur und Anna MĂĽller-Funke (Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien), Co-Autorinnen der Studie zum Thema “Gewalt im Netz gegen Frauen und Mädchen”, bei ihrem gemeinsamen Vortrag im Rahmen …

24. Mai: Einladung ins Weltmuseum Wien

Informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich, wie Sie in einem Testament neben Ihrer Familie auch eine gemeinnĂĽtzige Organisation bedenken können, die Ihnen am Herzen liegt! Und erfahren Sie, wie Sie damit ĂĽber Ihr Leben hinaus Gutes tun können! Alles rund um die Testamentserstellung, Fragen ĂĽber PatientenverfĂĽgung und Vorsorgevollmachten beantwortet Ihnen Notar Dr. Christoph Beer bei der Informationsveranstaltung im Weltmuseum Wien, …

Zivilcourage als radikales Eintreten fĂĽr die WĂĽrde des Menschen

Was ist Zivilcourage, und was macht sie möglich? Dieser Frage stellte sich Prof. Dr. Frank Welz, Fakultät fĂĽr Soziale und Politische Wissenschaften, Institut fĂĽr Soziologie der Universität Innsbruck, im Rahmen des Tages der Kriminalitätsopfer 2018. „Ich glaube, dass jeder von uns mehr oder weniger doch etwas gesehen hat. Aber, was uns gefehlt hat, war die Zivilcourage”. Was ist Zivilcourage, und …

Aktuelle Information zum Projekt „Hilfe für Opfer von Gewalt in Einrichtungen der Wiener Jugendwohlfahrt“

Die Stadt Wien stellte sich mit diesem Projekt ihrer Verantwortung fĂĽr die Opfer von Gewalt in Heimen der Wiener Jugendwohlfahrt. Es ist den Verantwortlichen bewusst, dass das hier verursachte Leid nicht mehr gut zu machen ist. Mit diesem Projekt wurde dennoch versucht, bestmöglich zu helfen und ein Zeichen dafĂĽr zu setzen, dass das Unrecht anerkannt wird. Der Weisse Ring hat …

Aktionstag gegen antisemitische Hate Speech

Das „No Hate Speech Movement“ ruft am 9. und 10. November zu Aktionen gegen antisemitische Hassreden auf. Es geht darum, Solidarität zu zeigen, Menschenrechtserziehung zu stärken, Hollcaust-Leugner_innen entgegen zu treten und das Bewusstsein für antisemitische Hassreden zu erhöhen. Denn antisemitische Hassreden stellen eine Gefahr für die Demokratie in Europa dar und untergraben fundamentale Menschenrechte. MEHR INFO IM NO HATE SPEECH BLOG

Warten hilft nicht … anrufen schon!

Mit diesem Aufruf richten wir uns an alle, die Opfer eines Verbrechens geworden sind: Der Opfer-Notruf steht an sieben Tagen in der Woche von 0-24 Uhr zur VerfĂĽgung. Vielen Dank an unsere Testimonials – hier Fabian Zahil – fĂĽr ihre UnterstĂĽtzung!

Cyberviolence – Gewalt im Internet

Die Digitalisierung des Verbrechens braucht neue Formen der Opferhilfe. Der WEISSE RING erarbeitet gemeinsam mit dem Forschungszentrum Menschenrechte der Universität Wien Kriterien, Richtlinien und Workshop-Designs zu Hass und Gewalt im Netz.  Beleidigungen, Beschimpfungen, BloĂźstellungen – Hassangriffe im Internet sind fĂĽr Betroffene besonders schwer zu ertragen. Vor einem potenziell unbegrenzten „Publikum“ fĂĽhlen sich viele Betroffene schutzlos ausgeliefert. Die Opferhilfe hinkt mit …

Arbeitsschwerpunkt “Tatort Arbeitsplatz”

Der WEISSE RING arbeitet seit zwei Jahren an einem Schwerpunkt zum Thema „Gewalt am Arbeitsplatz“. FĂĽr viele österreichische Arbeitnehmer/innen sind AngstgefĂĽhle am Arbeitsplatz trauriger Alltag. Zugbegleiter/innen berichten nach einem GewaltĂĽbergriff von der Angst, durch den Zug zu gehen. Angestellte in Supermärkten erzählen von der Panik angesichts mit Schals „vermummter“ Kund/inn/en. Ă–BB lädt gemeinsam mit dem WEISSEN RING zu Informationsveranstaltungen an …

Starker Zulauf auf die neue Heimopferrente

Seit 1. Juli 2017 ist die Heimopferrente fĂĽr Betroffene von Gewalt in Kinder- und Jugendheimen in Kraft. Wer durch den WEISSEN RING eine pauschalierte Entschädigung erhalten hat und eine Pension oder eine Leistung aufgrund dauerhafter Arbeitsunfähigkeit bezieht, hat Anspruch Unter starker Beteiligung des WEISSEN RINGES am Zustandekommen der Gesetzesinitiative wurde im FrĂĽhling dieses Jahres das Bundesgesetz betreffend die Rentenleistung fĂĽr …

Stimmen Sie zu!

Dina Nachbaur startete im Herbst 2017 im Rahmen des Projekts “Drehscheibe” eine “Zustimmungserklärungs“-Kampagne bei den Wiener Stadthauptleuten. Ziel ist, Verbrechensopfern möglichst rasch und einfach UnterstĂĽtzung zukommen zu lassen. FĂĽr Opfer einer Straftat ist es wichtig, schnell und unkompliziert zu UnterstĂĽtzung zu kommen. Doch oft ist das GefĂĽhl der Ohnmacht fĂĽr die Betroffenen so präsent, dass es ihnen selbst schwer fällt, …

Kampagne richtet sich an junge Männer

Der WEISSE RING will junge Männer dazu motivieren, sich im Fall eines gewalttätigen Angriffs an den Opfer-Notruf 0800 112 112 zu wenden. Junge Männer sind ĂĽberdurchschnittlich oft von Gewalt betroffen, aber unterdurchschnittlich oft Klienten von Opferschutzeinrichtungen. Das ist ein Missverhältnis, das mit einer Kampagne des Opfer-Notrufs 0800 112 112 des Bundesministeriums fĂĽr Justiz, betrieben vom WEISSEN RING, behoben werden soll. …

Videospot gegen Hass im Netz

MAKE LOVE GREAT AGAIN Der Clip entstand im Kontext der 2013 vom Europarat initiierten Jugend-Kampagne No Hate Speech Movement. Diese hat es sich zum Ziel gesetzt, Hassreden im Internet zu bekämpfen und junge Menschen dabei zu unterstĂĽtzen, sich online wie offline fĂĽr ein respektvolles Miteinander einzusetzen. Der Slogan: „MAKE LOVE GREAT AGAIN“ wurde von Jugendlichen in einem Wiener Jugendzentrum entwickelt. …

Projektende: “Hilfe fĂĽr Opfer von Gewalt in Heimen des Bundes, die dem Bundesministerium fĂĽr Bildung (BMB) unterliegen bzw. unterlagen” endet mit 31. August

Das bedeutet, dass danach keine weiteren Personen mehr in dieses Förderprogramm aufgenommen werden könne. Bis dahin zugesagte Leistungen werden selbstverständlich weiterhin erbracht und zu diesem Zeitpunkt offene Fälle abgeschlossen. Seit 29. März 2012 wurden vom Bundesministerium fĂĽr Bildung (BMB) im Rahmen des Projektes “Hilfe fĂĽr Opfer von Gewalt in Heimen des Bundes, die dem Bundesministerium fĂĽr Bildung (BMB) unterliegen bzw. unterlagen” insgesamt …

Gewerkschaft vida und WEISSER RING bieten Hilfe fĂĽr Opfer von Gewalt am Arbeitsplatz

Der 24. April ist Welttag fĂĽr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz “Bodyguard und Stuntman sind die Berufe, die an erster Stelle als besonders gefährlich eingestuft werden. Tatsächlich werden jedoch andere Berufsgruppen in Ă–sterreich oft an ihrem Arbeitsplatz Opfer von Gewalt: Es sind Zugbegleiter/innen, Arbeitnehmer/innen in Dienstleistungsbetrieben und im Gesundheits- und Sozialbereich“, halten Dina Nachbaur, GeschäftsfĂĽhrerin des WEISSEN RINGES, und Roman Hebenstreit, Vorsitzender der …

“Heimkinder-Projekt” – Verleihung des Goldenen Kronenkreuzes an den WEISSEN RING

  Ehrung der Evangelischen Kirche und der Diakonie fĂĽr die Arbeit im “Heimkinderprojekt” der Evangelischen Kirche und der Diakonie Das Projekt “Hilfe fĂĽr Opfer von Gewalt in Einrichtungen der Evangelischen Kirche A.B. und H.B. und der Diakonie Ă–sterreich” befindet sich derzeit kurz vor dem Meldeschluss, der mit 31. März 2017 die Aufnahme neuer Fälle beenden wird. Insgesamt haben sich bis zum Ende des …

Hasskriminalität – ein Delikt, dem immer mehr Menschen zum Opfer fallen.

“Wenn aus Hass Verbrechen werden” Ein Symposium zum Tag der Kriminalitätsopfer, 22. Februar 2017, im Bundesministerium fĂĽr Inneres, Wien Der Tag der Kriminalitätsopfer am 22.2.2017 im BM.I. steht heuer ganz im Zeichen von Hassverbrechen und deren Bekämpfung. Eine hochkarätige Tagung unter Beteiligung von fĂĽnf Ministerien und einer Reihe von namhaften Expert/inn/en geht der Frage auf den Grund, welche MaĂźnahmen gegen ein gefährliches Verbrechensphänomen getan …

Meldeschluss fĂĽr das “Heimkinder-Projekt” der Evangelischen Kirche und Diakonie per 31. März 2017

Mit 31. März 2017 läuft die monetäre UnterstĂĽtzung durch die Evangelische Kirche und Diakonie fĂĽr Opfer von Gewalt in Heimen und bei Pflegeeltern aus. Kostenlose rechtliche Beratung und psychotherapeutische Hilfe wird es fĂĽr die Betroffenen jedoch auch in Zukunft noch geben. Evangelische Kirche und Diakonie haben gleich nach Bekanntwerden von Gewalt- und MissbrauchsvorwĂĽrfen in ihren Einrichtungen aus den frĂĽhen wie späten Nachkriegsjahren …

“Von am Weib los i ma nix sogen” – vida wider die Gewalt gegen Frauen am Arbeitsplatz

Bei der am 25. Jänner 2017 stattgefundenen Tagung “Von am Weib los i ma nix sogn.” Sexuelle Ăśbergriffe und Gewalt gegen Frauen kam zur Sprache, was sonst oft ein Tabu ist: Die immer stärker werdende, teilweise sexualisierte Gewalt gegen Frauen am Arbeitsplatz. 1,2 % der Erwerbstätigen erleben in Ă–sterreich laut einer EU-Studie Gewalt. Die meisten davon sind weiblich. “Gewalt im öffentlichen …

Der Kunde ein Dieb, der Patient ein Koleriker? Gewalt am Arbeitsplatz – ein vielfach unterschätztes Phänomen

Gewalt am Arbeitsplatz nimmt weltweit zu. Nahezu jede/r zweite Arbeitnehmer/in in Ă–sterreich hat am Arbeitsplatz schon einmal eine Gewalterfahrung gemacht. Nicht nur Diebe und Bankräuber sorgen fĂĽr Gewalterfahrung von Angestellten im Arbeitsalltag. Generell, so beobachten Sicherheitsorgane, nimmt die Gewaltbereitschaft in der Ă–ffentlichkeit zu. Kunden/-innen-Beschwerden, die frĂĽher vielleicht verbal geäuĂźert werden, enden heute oft in einem Gerangel, Patienten/-innen schlagen wild um …