Schriftenreihe VOR

Der WEISSE RING forscht und publiziert zu aktuellen Themen. Aus den Erkenntnissen der Expertinnen und Experten ist eine Schriftreihe gewachsen, die aus bisher neun B√§nden Fragen der “Viktimologie und Opferrechte” (VOR) besteht. Publikationen Band 9 VOR Band 9: Opfer von Partnergewalt in Kontakt mit Polizei und Justiz Band 8 VOR Band 8: Opferrechte in europ√§ischer, rechtsvergleichender und √∂sterreichischer Perspektive Band …

VOR.Band 9 – Opfer von Partnergewalt in Kontakt mit Polizei und Justiz

Birgitt Haller und Helga Amesberger untersuchen im neunten Band der Schriftenreihe Viktimologie und Opferrechte, welche Unterst√ľtzung Frauen ben√∂tigen, die Partnergewalt zur Anzeige bringen und welche Erfahrungen sie mit Polizei und Justiz machen. Die Studie entstand vor dem Hintergrund des Inkrafttretens der EU-Opferschutz-Richtlinie 2012/29. Im September 2019 wurde sie auf Einladung von Bundesministerin Ines Stilling gemeinsam mit Lyane Sautner, Strafrechtsexpertin und …

VOR.Band 8 РOpferrechte in europäischer, rechtsvergleichender und österreichischer Perspektive

Der achte Band der Reihe ‚ÄěViktimologie und Opferrechte‚Äú dient der kritischen Standortbestimmung im gro√üen Themenbereich der Opferrechte. Er spannt den Bogen von einschl√§gigen europ√§ischen Rechtsakten √ľber einen Vergleich der Opferrechte in den verwandten Strafrechtsordnungen √Ėsterreichs, Deutschlands und der Schweiz bis hin zu ausgew√§hlten Fragestellungen zu Opferrechten in √Ėsterreich. ISBN: 978-3-7065-5472-5 Verlag: Studienverlag Ges.m.b.H. Hrsg: Univ.Prof.in Mag.a Dr.in Lyane Sautner, Hon.Prof. …

VOR. Band 7 – Gestalkt! Eine empirische Analyse der Erfahrungen und Bed√ľrfnisse von Stalking-Opfern in Ober√∂sterreich

Barbara Starzer, Helmut Hirtenlehner (Hrsg.) Anfang der 1990er Jahre tauchte mit Stalking (“obsessive Verfolgung und Bel√§stigung”) eine neue Kategorie interpersonaler √úbergriffe in die Scheinwerfer der √∂ffentlichen Aufmerksamkeit. Seit Juli 2006 findet sich Stalking sub titulo “Beharrliche Verfolgung” auch als Strafbestimmung im √∂sterreichischen Strafgesetzbuch wieder. Die Handhabung des neuen Gesetzes erweist sich in der Praxis als schwierig. Gespeist aus diesen Handhabungs-Problemen …

VOR. Band 6 – Opferinteressen und Strafrechtstheorien. Zugleich ein Beitrag zum restorativen Umgang mit Straftaten

Lyane Sautner (Hrsg.) Opfer strafbarer Handlungen spielen in den theoretischen Konzepten des Strafrechts traditionell – wenn √ľberhaupt – eine Nebenrolle. Gleichwohl hat die Stellung des Opfers im √∂sterreichischen Strafprozess in den beiden letzten Jahrzehnten eine deutliche Aufwertung erfahren. Vor diesem Hintergrund wird untersucht, inwiefern die Ber√ľcksichtigung der Bed√ľrfnisse und Interessen von Kriminalit√§tsopfern durch das Strafrechtssystem legitim ist. Dazu ist es …

VOR. Band 5 – 30 Jahre WEISSER RING. Eine Festschrift.

Udo Jesionek (Hrsg.) “30 Jahre Weisser Ring in √Ėsterreich” zeigt die Entwicklung einer privaten Opferhilfeinitiative Ende der 1970er-Jahre zur heute einzigen, fl√§chendeckend in ganz √Ėsterreich aktiven Opferhilfeeinrichtung Weisser Ring. Den Kern der Organisation bildet heute die Beratung und Betreuung von Opfern von Straftaten durch √ľber 300 ehrenamtliche MitarbeiterInnen, dazu kommen der Betrieb des Kompetenzzentrums Opferhilfe mit dem 24-Stunden-Opfernotruf 0800 112 …

VOR. Band 4 РHäusliche Gewalt und Stalking. Die Reaktionsmöglichkeiten des österreichischen und deutschen Rechtssystems.

Silvia Jurtela (Hrsg.) Die Gewalt im famili√§ren Bereich macht den gr√∂√üten Teil der Gewaltskriminalit√§t aus. Neben der Gewalt von Erwachsenen an Kindern sind insbesondere Frauen von psychischer und physischer Gewalt betroffen. Die Gewalt in der Familie stellt eine massive Sicherheitsgef√§hrdung und Menschenrechtsverletzung dar. Die Gewaltschutzgesetze haben im zivilrechtlichen bzw. polizeirechtlichen Bereich eine Handhabung gegen Gewalt im sozialen Nahraum geschaffen, welche …

VOR. Band 3 – Festschrift f√ľr Roland Miklau zum 65. Geburtstag. Strafprozessrecht im Wandel.

Reinhard Moos, Udo Jesionek, Otto F. M√ľller (Hrsg.) Nach der gro√üen Strafrechtsreform von 1974 ist derzeit eine f√ľr die Praxis vielfach noch viel bedeutendere grunds√§tzliche Reform des √∂sterreichischen Strafverfahrensrechts im Gange. Eckpunkte dieser Reform sind einerseits die v√∂llige Neugestaltung des Ermittlungsverfahrens, andererseits der weitgehende Ersatz des f√∂rmlichen gerichtlichen Verfahrens im Bereich der leichten Kriminalit√§t durch diversionelle Erledigungen. Dritter Eckpunkt ist …

VOR. Band 2 – Die Begleitung des Verbrechensopfers durch den Strafprozess

Udo Jesionek, Marianne Hilf (Hrsg.) Die Vorbereitung auf die Vernehmungen und Verhandlungen vor Polizei und Gericht und die Begleitung durch den gesamten Strafprozess ist ein vorrangiges Anliegen der Verbrechensopfer. Seit dem Ende der 1990er-Jahre wird die psychosoziale und juristische Prozessbegleitung von Frauen- und Kinderopferschutzeinrichtungen und ganz allgemein durch den ‚ÄěWeissen Ring‚Äú angeboten. Aufgrund der zweiten StPONovelle 2005 und einer Reihe …

VOR. Band 1 – Opferrechte in √Ėsterreich. Eine Bestandsaufnahme.

Albin Dearing, Marianne L√∂schnig-Gspandl (Hrsg.) Situation und Rechte der Opfer von Straftaten z√§hlen zu den nach wie vor stark vernachl√§ssigten Forschungsgebieten. Der erste Band der viktimologischen Schriftenreihe bietet eine Bestandsaufnahme der aktuellen Situation in √Ėsterreich aus rechtlicher und sozialwissenschaftlicher Sicht unter Ber√ľcksichtigung auch der praktischen Arbeit bestehender Opferhilfeeinrichtungen. Besondere Aktualit√§t kommt diesem Band im Hinblick auf die neue gesetzliche Regelung …