Xenia Zauner

Xenia Zauner neue Vizepräsidentin

Es reicht nicht, dass Menschen „irgendwie zu ihren Rechten kommen“!

Xenia Zauner ist seit 2017 Teil des Vorstands und seit kurzem als Vizepräsidentin Teil des Präsidiums des WEISSEN RINGS: „Mein Ziel ist es, dass Opfern von Straftaten rasch und unbürokratisch geholfen werden kann. Es soll nicht sein, dass Verbrechensopfer sich zusätzlich noch selbst proaktiv und aufwändig um Hilfe und Unterstützung bemühen müssen, um “irgendwie zu ihren Rechten zu kommen”. Die Hilfe für Menschen, die nicht aus Eigenem über die Ressourcen und das Wissen verfügen, welche Rechte und Möglichkeiten ihnen als Opfer einer Straftat zustehen, ist mir ein besonderes Anliegen.“

Präsident Udo Jesionek freut sich über das Engagement der erfahrenen Polizistin: „Ich bin sehr glücklich, dass es uns gelungen ist, Xenia Zauner für diese Funktion zu gewinnen. Mit ihr ist das Präsidium nun wieder komplett und zeigt auch in seiner Zusammensetzung wie vielfältig der WEISSE RING ist.“ Mehr zur Zusammensetzung von Vorstand und Präsidium finden Sie hier.

Oberst Xenia Zauner will mit ihrer Tätigkeit für den WEISSEN RING den Blick vom traditionell überwiegend täterorientierten Fokus bei der Bearbeitung von Straftaten hin zu Betreuung und zum Schutz von Opfern lenken. Mit diesem Ziel und Bestreben möchte sie ihre dienstliche Tätigkeit und ihr Wissen mit jenen Inhalten verknüpfen, welche beim WEISSEN RING bearbeitet werden, damit positive Synergieeffekte entstehen können. „Ich freue mich sehr, dass ich mich in der Funktion als Vizepräsidentin noch intensiver einbringen kann – der WEISSE RING ist ein für die Opferhilfe sehr wichtiger und etablierter Verein. Mir ist es ein persönliches Anliegen, die Verbesserung der tatsächlichen Unterstützung für Verbrechensopfer mitzugestalten. Verbrechensopfern kommen in den Gesetzen umfangreiche Rechte zu – mir ist es wichtig ihnen die Möglichkeit zu geben, diese Rechte auch tatsächlich in Anspruch zu nehmen.”

Zauner ist als stv. Referatsleiterin in der Landespolizeidirektion Wien, Referat Strategie und Entwicklung tätig. Sie bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Polizeidienst ein – mit Stationen wie der Polizeiinspektion Kärntnertorpassage „Karlsplatz“ und dem Landeskriminalamt Außenstelle West, Ermittlungsbereich Eigentum sowie Sexualdelikte. Parallel absolvierte sie 2005/2006 den Kurs für dienstführende Beamte, von 2008-2011 den Bachelorstudiengang „Polizeiliche Führung“ sowie 2013-2017 den Masterstudiengang „Strategisches Sicherheitsmanagement“ an der FH Wiener Neustadt.

Diesen Beitrag teilen: